Ergotherapie

 

Was ist Ergotherapie?

 

Ergotherapie ist eine Behandlungsform, die Menschen mit seelischen, geistigen und/ oder körperlichen Einschränkungen eine größtmögliche Selbständigkeit im Alltag ermöglichen soll.

Hierbei setzen Ergotherapeuten Aktivitäten des täglichen Lebens als therapeutisches Mittel ein und entwickeln gemeinsam mit ihren Klienten Ziele und Strategien zur Anpassung an Umweltbedingungen und/oder passen umgekehrt die Umwelt an die Bedingungen der betroffenen Person an.

 

Welche Behandlungsformen gibt es?

 

  • Behandlung motorisch-funktioneller Störungen

überwiegend bei Klienten mit Schlaganfall, Schädel-Hirn-Trauma, Aneurysma, Handpatienten (Operationen), Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, Unfällen, Erkrankungen des ZNS

 

  • Behandlung sensomotorisch-perzeptiver Störungen

sie richtet sich überwiegend an Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, Konzentrationsstörungen, AD(H)S, Zerebralparesen, Teilleistungsstörungen, Menschen mit geistiger Behinderung, Autismus, sowie Erkrankungen des ZNS

 

  • Behandlung psychisch-funktioneller Störungen

richtet sich an Menschen mit seelischen Erkrankungen, wie z.B. Depressionen, Psychosen, Neurosen, Suchterkrankungen

 

  • Hirnleistungstraining

zum Erhalt der kognitiven Funktionen

 

 

Ergotherapie findet in dieser Praxis hauptsächlich in folgenden Fachbereichen Anwendung:

 

  • Pädiatrie

  • Neurologie

  • Psychiatrie

  • Orthopädie